Alles von Cairns bis Brisbane

Mittwoch, 22.08.2012

8Ihr wundert euch bestimmt schon, ob wir noch leben oder vielleicht beschlossen haben bei den Walen zu wohnen. Nein, keins von beiden. Leider auch nicht die Wale.

Ich fang mal am Anfang an. Als wir in Cairns waren habe ich ja schon ein paar Fotos hochgeladen aber ich war zu faul auch noch einen langen Text dazu zuschreiben.

In Cairns haben wir eine Tagestour in den Regenwald und zu den Wasserfaellen gemacht. (siehe Feigenbaumfoto). Unser Guide wusste unglaublich viel ueber den Regenwald und konnte uns eine Menge ueber verschiedene und giftige Pflanzen und Tiere erzaehlen. Wir sind auch in einem wunderschoenen Regenwaldsee geschwommen und danach natuerlich in den Millaa Milla Wasserfaellen ( googelt das mal!). Wenn man auf so einen Wasserfall zuschwimmt kriegt man ueberhaupt keine Luft mehr und es ist ein sehr beangstigendes Gefuehl, das war es aber total wert, weil wir naemlich durch den Wasserfall durchgeschwommen sind und hinter dem Wasservorhang einen Wahnsinnsblick hatten. Es sah aus als ob das Wasser in Zeitlupe faellt. In der Abenddaemmerung wollten wir noch suesse kleine Schnabeltiere angucken gehen, aber leider leider hat sich keins blicken lassen.

In Cairns waren wir 3 Tage und sind danach weiter nach Mission Beach, ein winziges Dorf 2 Stunden suedlicher. Dort waren wir in einer wirklich schoenen und kleinen Jugendherberge die direkt neben dem 14 Kilometer langen Strand lag. Am zweiten Tag sind wir noch einmal fuer 30 Dollar schnorcheln gegangen. Das sah so aus, dass wir uns einfach in ein Boot gesetzt haben und uns die Veranstalter auf einer Insel vor Mission Beach abgesetzt haben und wir dann den Tag dort selbst verbracht haben. Das Schnorcheln war lange nicht so beeindruckend wie beim letzten mal, aber es war auch kein Korallenriff. Deshalb lagen wir eigentlich den ganzen Tag an diesem schoenen, einsamen Strand und haben gegen Ende noch eine kleine Wanderung ueber die Insel gemacht.

Unser naechster Stop fuehrte uns nach Magnetic Island, das 8 Kilometer vor der Kueste bei Townsville liegt. In Magnetic Island haben wir im YHA-Hostel, das dort Bungalow Bay heisst, uebernachtet, und zwar nur aus dem Grund, dass die dort ein Koala Sanctuary haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir haben in der Handgehalten: ein Krokodil, eine Schlange, Lizards, einen Papagei, eine Schildkroete, eine Wombat haben wir gestreichelt, und natuerlich haben wir einen Koala im Arm gehabt.

Am naechsten Tag haben wir einen der Wanderwege zu einem Lookout ueber die Insel gemacht und haben dort auch noch 2 Koalas in freier Wildbahn gesehen.

Jetzt wollt ihr bestimmt alles ueber die Wale erfahren. Eigentlich sind wir nach Hervey Bay gefahren, um nach Fraser Island zu fahren, die eine reine Sandinsel ist, auf der Pflanzen wachsen. Einzigartig auf der Welt. Allerdings haben wir ziemlich schnell beschlossen, dass es uns zu teuer ist dorthin zu fahren. Natuerlich wollten wir trotzdem etwas unternehmen und haben deshalb eine Whale watching Tour gebucht. Hervey Bay ist die einzige Bucht in Australien, in der die Wale bei der Durchreise wirklich bleiben und spielen. Am Anfang haben wir die Wale eher aus der Ferne gesehen aber ploetzlich waren dort 2 Wale, die sehr neugierig waren und richtig nah ans Boot gekommen sind. Es war umwerfend diese riessigen Tiere aus der Naehe zu sehen und zu beobachten. Leider funktioniert das Fotohochladen nicht, deshalb gibts die Fotos erst in einer Woche.

Danach gings nach Noosa, wovon es nicht viel zu erzaehlen gibt, ausser, dass es eine schoene, nicht ganz so kleine Stadt ist.

Und jetzt endlich sind wir wieder in einer richtigen Grossstadt (Brisbane) und fuehlen uns seeehr wohl mit all den Autos und anonymen Leuten (und Steffi hat sich sehr ueber den Coffee to go gefreut).

 

Endlich Angekommen!

Samstag, 11.08.2012

Ersteinmal kommen hier noch ein paar Bilder von unserem Weg in den Norden: Das war der Van mit dem wir 3000 Kilometer gefahren sind. Das war der Strand in Byron Bay. Gerade in Brisbane angekommen.Brisbane.Botanischer Garten in Brisbane.

Letzter Stop in New South Wales, auf dem Parkplatz vor K-Mart, wo Stephi und ich ausgiebig Shoppen waren :DUnser Hostel in Airlie Beach. ... kein weiterer Kommentar. Ebenfalls kein weiterer Kommentar (Airlie Beach)

Wer sieht das MonkeyFace? Leider fehlen jetzt hier einige der Unterwasserbilder vom Schnorcheln :(

500 Jahre alter Feigenbaum im Regenwald bei Cairns.

So, das waren jetzt mal ein paar der Bilder.

Roadtrippin' die 3. + Carmarathon to Cairns

Donnerstag, 02.08.2012

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass ich so lange nicht mehr geschrieben habe, aber es war leider nicht möglich, da ich die letzten 10 Tage im Auto verbracht habe.

Also ich war das letzte Mal stehen geblieben als wir in Melbourne angekommen sind.

Wir checkten uns fuer zwei Naechte in ein schoenes und billiges Hostel ein und haben auch noch einen Familyroom mit eigenem Bad, anstatt einem einfachen 4-Bett-Zimmer bekommen. Am ersten Abend ist nicht mehr viel passiert, wir sind nur noch Essen gegangen. Am Mittwoch sind wir dann nach dem Fruehstueck los in die Stadt. Ziel waren die 'Victoria Markets' weil Stephanie unbedingt shoppen wollte. Leider war Mittwoch Ruhetag. Also sind wir erstmal ein bisschen ziellos durch die Innenstadt und sind letztendlich in einem Shoppingcenter gelandet. Dort haben die Jungs einen Pub entdeckt in dem man 'Lasertag' spielen konnte. Das haben wir am Abend dann natuerlich auch sofort gemacht und wir wollen unbedingt nochmal!!!!!!!!!!!! Das war das spassigste Spiel seit langem :)

Am naechsten Tag sind wir dann wieder Richtung Sydney zurueck gefahren und haben in einem kleinen Staedtchen namens Yarram haltgemacht und dort geschlafen. Freitag war Stuarts Geburtstag und wir sind erstmal 5 Std Auto gefahren. Dann haben wir ein kleines Dorf gefunden in dem wir total billig ein Beachcottage mit Strandblick und 2 Schlafzimmern bekommen haben.

Dann gings wieder zurueck nach Gymea Bay.

Am Montag sind haben wir uns dann mit dem Paul und seinem Van getroffen und haben uns auf den 2700 kilometer langen Weg nach Cairns gemacht. Davon gibt es nicht viel zuerzaehlen, also hier nur die kurzen Zwischenstops: Newcastle, Byron Bay & Airlie Beach, wo wir gerade im Moment sind.

Airlie Beach ist super. wir sind gestern Frueh angekommen und haben uns in ein wunderschoenes (und billiges) Hostel eingecheckt. Das Hostel ist kein einzelnes Gebaeude, sondern eine komplexe Anlage mit Bungalows und Urwald zwischendrin.

Heute haben wir dann den Trip zum Whitehaven Beach gemacht, der zu den Top 10 der schoensten Straenden der Welt zaehlt. Erst waren wir am Korallenriff schnorcheln und dann am Strand Sonnenbaden. Paul hat sich vor ein paar Tagen eine GoPro-Kamera gekauft, das ist eine Sportkamera ohne Display und mit total guten Bildern. Sobald ich kann lade ich die Bilder hoch, damit ihr vor Neid erblassen koennt. Also checkt schoen regelmaessig meinen Blog.

Das wars auch schon wieder von mir. Cherrio

Roadtrippin' die 2.

Samstag, 28.07.2012

Parliamenthouse in Canberra Canberra GangTattoo Schnapsbrennerei Weihnachten im Juli 100 Kilometer unbefestigte Strasse durch den Nationalpark Rock Climbing Snowy River Welcome to Victoria Beach Cottage 2 Beach Cottage in Eden an Stuarts Geburtstag

Weitere Fotos folgen, sobald Stephanies Fotoapparat funktioniert.

Roadtrippin'

Dienstag, 24.07.2012

Am Samstag haben Theo, Stuart, Stephi und ich unseren Roadtrip nach Melbourne gestartet. Die erste Station war Canberra, das circa 3 Stunden von Sydney entfernt liegt.

Viel gibt es eigentlich nicht ueber Canberra zu erzaehlen. Es ist die Hauptstadt von Australien und das neue Parliamenthouse wurde 1988 eroeffnet. Natuerlich haben wir uns das Parliamenthouse (die einzige Attraktion die C. zu bieten hat) angekuckt. Es sieht eigentlich wie jedes andere Regierungsgebaeude aus.

In Canberra haben wir im Hostel gewohnt und sind am Abend noch in eine Bar direkt neben dem Hostel gegangen, in der es Live-Musik gab.

Am naechsten Tag sind wir weiter in die Berge gefahren, zum einizigen Ort in ganz Australien an dem im Winter Schnee liegt, Jindabyne (sprich: Dschindabain). Dort hatten wir ein paar Probleme ein Hostel zu finden, haben dann aber zuletzt doch noch ein Zimmer in einem Motel bekommen. 

Winter in Jindabyne ist circa 5 Grad +. Nicht besonders kalt eigentlich, ausser man hat wie wir keine warmen Jacken. 

Fuer den naechsten Tag war eigentlich geplant, dass wir die Vororte von Melbourne erreichen und dort eine Nacht verbringen. Haben wir nicht geschafft. Da wir nicht wieder ueber den Highway fahren wollten haben wir kleinere Strassen benutzt und waren ploetzlich im Nationalpark mit unbefestigten Strassen. Allerdings sind wir alle einer Meinung, dass das das beste war was und passieren konnte. Dieser Tag war einfach nur der Wahnsinn. Als erstes haben wir an einer Aussichtsplattform gehalten. Die Aussicht war wundervoll. Die naechste Ettappe dauerte ganze 5 Minuten als wir an einem Berg Felsen entdeckten auf denen man super klettern konnte. Das mussten wir natuerlich gleich ausprobieren und hatten erneut einen wunderschoenen Ausblick. Danach sind wir eine Weile gefahren, bis wir einen Fluss entdeckten. Wieder raus aus dem Auto und den Abhang runtergeklettert. Die Strasse danach folgte weiter dem Fluss und als wir eine sandig Stelle gefunden hatten, entschieden die anderen, dass sie nun baden gehen. Der Fluss war extrem kalt, aber es war lustig. 

Danach sind wir noch eine Weile durch die Wildnis gefahren ohne eine Menschenseele zu treffen. 

Als wir wieder zurueck in der "Zivilisation" waren, war es bereits 5 Uhr nachmittag und wir beschlossen uns ein Motel zu suchen.

Heute sind wir dann die letzten 300 Kilometer nach Melbourne gefahren und sind endlich hier. Bis jetzt habe ich noch nicht viel davon gesehen aber es scheint sehr schoen zu sein. Anders als Sydney, das sehr Business maessig ist, ist Melbourne mehr eine Kuenstlerstadt. Morgen werden wir es uns genauer anschauen.

Jetzt habe ich nur noch zwei Minuten Zeit im Internet und hoere deswegen auf.

Bilder haben wir viele gemacht und die kommen nach sobald ich mehr Zeit habe.

Ich vermisse euch!

Sie ist da!

Donnerstag, 19.07.2012

Gestern, genau eine Woche nachdem ich angekommen bin, ist meine Freundin Stephanie auch endlich gelandet. Wir mussten um 7 Uhr aufstehen um sie abzuholen und dann hatte ihr Flieger auch noch 40 Minuten Verspaetung. Aber letztendlich kam sie dann doch an und ich freue mich sehr, dass sie da ist. Sie wohnt wie ich bei Theo und ich glaube wir werden viel Spass in Australien haben.

Heute hat auch Theos Papa Geburtstag. Da wir das nicht wussten und kein Geschenk besorgt haben, schenken wir ihm jetzt die CD die wir eigentlich als Dankeschoen-Geschenk fuer beide Eltern gekauft haben. Wir werden ihnen einfach eine gute Flasche Wein und einen Blumenstrauss kaufen bevor wir fahren. Falls irgendjemand irgendwelche originellen Ideen fuer ein nicht zuteures Geschenk hat, immer her damit.

Am Samstag starten wir unseren Roadtrip nach Melbourne mit Theo und Stuart (zwei der Jungs die wir in Europa kennen gelernt haben). Der dritte, Tim, hatte eigentlich schon zugesagt, dass er mitkommt, hat jetzt aber doch kurzfristig abgesagt, was seehr schade ist.

Wenn wir am 28. Juli aus Melbourne zurueck kommen treffen wir uns gleich am 29. mit Paul (aus dem Kindernest) um mit ihm Richtung Cairns, in den Norden, zu starten. Er hat einen Van, daher wird dieser Roadtrip relativ angenehm werden.

Bis dahin wuensch ich euch alles Gute und freut euch auf meinen naechsten Eintrag :P

Life's going on

Montag, 16.07.2012

Im Moment gibt es nicht viel zu erzaehlen. Heute waren wir wieder in Sydney, im Aquarium und im Chinese Garden. Beides sehr schoen und empfehlenswert. Wir waren Mittagessen in Chinatown, weil es da billiger ist als im Rest von Sydney. Die Leute luegen nicht, wenn sie sagen, dass Australien extrem teuer ist. Es ist schweineteuer. Sogar ein Liter stilles Wasser kostet 3 Dollar. 

Am Samstag gab es hier bei Theo, bei dem ich wohne, eine Hausparty. Ich kann mich nur an ungefaehr 2 Namen erinnern, so viele Leute waren dort. Alle wollten mich kennen lernen, weil Theo mich als Ausrede benutzt hat um die Party zu schmeissen Lachend. ich hab also circa 50 mal an diesem Abend die Frage beantwortet wo ich herkomm und wie lang ich in Australien bin.

Den naechsten Tag verbrachten wir hauptsaechlich mit Aufraeumen, Nichtstun und Deodosen in die Luft zu jagen, wie man auf meinem Facebookprofil nachgucken kann.

Zwei der Australier die wir in Europa kennen gelernt haben, sind richtig gute Musiker und der eine, Tim, hat eine Band. Six White Horses. Sie hatten gestern ein Konzert in einem Pub in Gymea Bay. Er hat den Gig extra so organisiert, dass ich dabei sein kann und es war fantastisch. Die ganze Band ist soo talentiert. Sie haben bereits ein Lied im Studio aufgenommen und hier ist der Link, falls jemand es hoeren moechte  

 http://www.triplejunearthed.com/SixWhiteHorses

Das wars auch schon wieder von mir. Ich freu mich immer auch von euch zuhoeren.

<3

Sydney itself

Samstag, 14.07.2012

Der Jetlag ist ueberwunden, zumindest der schlimmste Teil. Und gestern waren wir dann endlich direkt in der Stadt.

Da es in Deutschland und in Europa allgemein eher weniger Wolkenkratzer gibt, war Sydney schon als wir aus der Bahn gestiegen sind, ganz anders als alle Staedte die ich bisher gesehen habe. 

Typisch Australische Spezialitaeten gibt es hier eigentlich nicht, deswegen haben wir beim Japaner Mittag gegessen. Und danach gings los zu den Sehenswuerdigkeiten. Die Stadt ist wirklich richtig schoen, da es auch viele alte Gebaeude neben den Modernen gibt. Das Opera House haben wir ja alle schon tausend mal auf Fotos gesehen, war also keine grosse Ueberraschung. Die Harbor-Bridge ist groesser als sie auf Fotos wirkt. Ich weiss noch nicht, ob ich da wirklich hochlaufen will Lächelnd.

Der Hafen an sich ist sehr schoen, aber total anders als bei "Findet Nemo". Lachend

Wir sind den ganzen Tag durch Sydney gelaufen und am Abend wir zurueck nach Gymea Bay (das ist der Vorort wo ich wohne) und hatten noch ein paar Bier in einem Pub. Die Jugendlichen hier gehen eigentlich so gut wie nie in Clubs oder zum Tanzen. Sie treffen sich in den Pubs und wenn die um 12 zu machen ist eigentlich ueberall Tote Hose. Sehr ungewohnt...

Mehr gibt es im Moment nicht zu erzaehlen. Bis bald! Cheerio

Flug und Ankunft

Mittwoch, 11.07.2012

Am Montag gings endlich los in den lang ersehnten Australienurlaub. Endlich kann ich wieder Geld ausgeben Lachend.

Mein Flug in Muenchen ist um 22:35 Uhr gestartet. Das Flugzeug war nicht gerade klein aber auch keins von der riessigen Sorte. Der Flug dauerte 6 Stunden und war nicht so besonders angenehm. Zwar hatte ich einen Gangplatz aber nach 6 Stunden Flug tun einem dann schon mal ganz schoen die Beine weh. Ich habe extra auf der ersten Etappe nicht geschlafen, damit ich im zweiten Flieger schlafen kann und dann zur Aufstehzeit in Australien aufwache und somit Jetlag vermeide. Das war zumindest der Plan. Aber dazu spaeter mehr. 

In Dubai angekommen, hatte ich 4 Stunden Aufenthalt. Ich lernte ein Maedchen aus meinem Flieger von Muenchen kennen, die auch aus Augsburg kommt und auch fuer 2 Monate in Australien ist. Wir haben zusammen auf ihren Flug gewartet und dann hatte ich auch nur noch zwei Stunden bis mein Airbus A380 (ein sehr grosses Flugzeug diesmal) abhob. 

Der Flughafen Dubai ist riessig. Sieht mehr aus wie ein gigantisches Einkaufszentrum mit Gates an der einen Seite. 

Auf dem Flug von Dubai nach Sydney hatte ich einen Gangplatz aber ich hatte trotzdem mehr Platz als beim ersten Flug. Ich sass zwischen einer total lieben alten Englaenderin, die seit 50 Jahren in Australien lebt und einem griechischen Australier. In 12 Stunden sollten wir in Sydney landen. Die Route war von Dubai direkt nach Down under ohne Zwischenstops. 

Jetzt zurueck zu dem Plan, im zweiten Flieger zu schlafen: Ich war nicht mehr muede. Natuerlich habe ich es trotzdem zweimal versucht, aber leider bin ich jeweils nach 2 Stunden wieder aufgewacht. Ich war bei der Ankunft um 6 Uhr Ortszeit (22 Uhr in Deutschland) bereits seit 37 Stunden wach, wenn man die 4 Std. Schlaf nicht abzieht. Mir ging es allerdings verhaeltnismaessig gut und ich war nicht so muede wie ich erwartet hatte. Die Aufregung vermutlich. Das Begruessungskomitee war bereits vor Ort und hat mich erwartet. Willkommensgeschenk :)Als erstes sind wir an den Strand gefahren! Endlich wieder am Meer Lächelnd.

Danach sind wir zu Theo nach Hause (wo ich auch wohne die naechsten eineinhalb Wochen) und ich konnte endlich wieder duschen und Zaehne putzen. Das Zimmer in dem ich wohne ist sehr gross und hat sogar ein eigenes Bad. Ich hab sogar einen Billiardtisch Zwinkernd. Nach dem Frischmachen sind wir in den Nationalpark gefahren und haben uns nochmal das Meer angeschaut. Klippen im Sydney Harbor National ParkAls wir dann wieder in die Stadt gefahren sind um ein paar Freunde von den Australiern zu treffen war es bereits 15 Uhr (44 Stunden wach) konnte ich nicht mehr. Der Punkt war erreicht an dem ich einfach nicht mehr laenger wachbleiben konnte. Also bin ich zum Haus zurueck und hab mich schlafen gelegt. Allerdings nur fuer 6 Stunden und jetzt bin ich wieder wach, schreibe meinen allerersten Blogeintrag und versuche wieder ein bisschen muede zu werden, damit ich spaeter noch schlafen kann und somit in den Australischen Tag-Nacht-Rythmus reinkomme.

Das war auch schon das Wichtigste aus meinem ersten Tag in Australien. In meinem Kopf ist das noch nicht wirklich angekommen, dass ich jetzt 14.000 Kilometer von Daheim entfernt bin, aber ich denke das wird in den naechsten Tagen kommen.

Viele Liebe Gruesse aus Down Under.

Wir hoeren uns bald.

<3 

Bald geht es los

Montag, 02.07.2012

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.